Rahmenbedingungen

Lerngruppen
Die Scuola Vivante unterrichtet ihre Schüler in altersdurchmischten Lerngruppen in Basis-, Primar- und Sekundarstufe.
Eine Lerngruppe umfasst drei Jahrgangsklassen. Die durchmischte Lerngruppe ermöglicht altersübergreifendes Lernen. Eine Lerngruppe besteht aus maximal vierzehn Schülerinnen.
Um die Kinder und Jugendlichen individuell und spezifisch in ihren Begabungen und Interessen fördern zu können, verfügt die Scuola Vivante über eine grosszügige Pensenregelung.

Lehrpersonenteam
Die Schüler werden von einem breit ausgebildeten, internationalen Team unterrichtet. Die Lehrpersonen nehmen unterschiedliche Rollen ein. Neben der bekannten und wichtigen Rolle des Lehrenden oder des Stoffvermittlers steht jene des Coachs und Lernbegleiters. Der Klassenlehrer ist Ansprechperson für Jugendliche und Eltern und koordiniert Zusammenarbeit und Zielsetzungen. Die Lehrpersonen stellen ihre Ressourcen allen Lerngruppen zur Verfügung. Die verschiedenen Lernräume sind offen und durchlässig. Diese Zusammenarbeit optimiert die individuelle Begleitung und Förderung der Schüler – von der Basisstufe bis zum Schulaustritt.

Anschluss an weiterführende Schulen
Die Schülerinnen der Scuola Vivante schlagen verschiedenste Berufswege ein: Gymnasium, Berufslehre, Anschlussschulen im Kunstbereich, Fachmittelschulen. Sie können sich im Wissen um ihre Fähigkeiten und Schwächen selbstsicher in der Berufswelt und an weiterführenden Schulen bewegen. Sie erbringen die geforderten Leistungen. Die Übertritte werden gezielt vorbereitet.

Zeugnis und Leistungsbeurteilung
Der Schüler erhält regelmässig transparente und breit abgestützte Rückmeldungen über seinen Lernfortschritt. Seine Leistung wird in Gesprächen zwischen Eltern und Lehrperson und Ende Schuljahr in einem schriftlichen Bericht beurteilt. Halbjährlich legen die Schülerinnen in eigenen Worten und Bildern Zeugnis über ihre Arbeit ab, sie erstellen sich ihr eigenes Portfolio. Noten fallen weg.
In den beiden letzten Schuljahren wird die Stellwerkprüfung als weitere Standortbestimmung zugezogen. Für Bewerbungsschreiben und Übertritte an weiterführende Schulen erhalten die Schulabgänger ein schriftliches Zeugnis. Die Leistungsbeurteilung entsteht auf der Basis der drei überfachlichen Kompetenzbereiche des Lehrplans21: Personale Kompetenz, Soziale Kompetenz und Methodische Kompetenz. Die Fächereinteilung sowie die Bezeichnung der Lernniveaus werden von den kantonalen Richtlinien übernommen. Lehrplan 21

Eltern
Das Lehrerteam und die Schulleitung pflegen den Kontakt mit den Eltern.
Der Elternabend zu Semesterbeginn gibt Einblick in die Schulplanung und Zielsetzungen. Die Webseite und regelmässige Mails informieren über laufende Aktivitäten.
Das Team freut sich – und es ist eine Bereicherung -, wenn Eltern ihre Erfahrungen und ihr Können projektmässig in die Schule einfliessen lassen.
Die Schulzeit des Kindes wird durch eine Bildungsvereinbarung und einen Unterrichtsvertrag geregelt.

Schulraum
Mit dem ehemaligen Fabrikgebäude „Rietli“ an der Bühlstrasse 17 in Buchs SG verfügt die Scuola Vivante über grosszügige Raumverhältnisse für die familiäre Schule und die öffentlichen Kursangebote. Die Räume sind sonnig, ansprechend und hell. Der Geist kann sich entfalten, der Körper bewegen, die Sinne sind angeregt, es bieten sich Flächen zur Gestaltung und Platz für Rückzug oder Begegnung.
Das Schulgebäude liegt inmitten von Grün. Die Ruhe und die Farben der Umgebung beruhigen und inspirieren. Die Natur lädt zu Erkundungstouren ein und eröffnet vielfältige Lern- und Erfahrungsfelder.
Das Schulhaus ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen.

Mittagstisch und Znüni
Es wird ein Mittagstisch angeboten. Die Schule stellt täglich einen Znüni zur Verfügung. Es wird auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung geachtet.

Schulgeld
Solange die öffentliche Hand ausschliesslich die staatlichen Schulen unterstützt, muss die Scuola Vivante ein Schulgeld erheben. Die aktuelle Liste kann beim Sekretariat angefordert werden. Geschwisterrabatt und Schulgeldreduktion sind auf Anfrage möglich.

Trägerschaft
Die Scuola hat in den 1990er Jahren als unabhängige Schule ihren Schulbetrieb aufgenommen. In einem steten Zusammenspiel von Team, SchülerInnen und Eltern hat sich die Schule fortlaufend entwickelt. Die Trägerschaft der Schule ist der gemeinnützige, politisch und konfessionell unabhängige Verein Scuola Vivante.

Schulkultur
Eine gute Schulkultur mit einem respektvollen und sorgsamen Umgang ist eine der Hauptbedingungen für erfolgreiches Lernen. Der persönliche Arbeitsplatz oder der Sprechstab geben dem Schüler Raum für Rückzug und Privatsphäre einerseits und aktive Mitgestaltung des Schulalltags andererseits. Die Schülerinnen werden durch die Ausbildung von kommunikativen Kompetenzen und Mediationstechniken zu einer gewaltfreien Konflikt- und Versöhnungskultur herangeführt.

Jahresthema
Die Scuola Vivante arbeitet mit einem Jahresthema. Das Jahresthema bildet den Rahmen für die Jahresplanung. Es bietet die Möglichkeit zu vernetztem Unterricht. Es ist der rote Faden, der durch das Schuljahr führt. Die Auswahl aus der Vielfalt der Stoffinhalte wird sinnvoll strukturiert und ermöglicht dadurch nachhaltiges und vertieftes Lernen.

Begegnung mit der Welt
Das Lernen ausserhalb der Schulräume ist fester Bestandteil des Curriculums. Der Schulwagen der Basisstufe unterwegs steht in verschiedenen Lernumgebungen. In der Primarstufe und der Sekundarstufe 1 wird donnerstags der Tag gemeinsam im Freien gestaltet. Geschichtliche, geografische und kulturelle Lernorte werden aufgesucht. Menschen mit speziellen (Berufs-)Erfahrungen laden wir in die Schule ein. Regelmässige Bildungsreisen führen die Schülerinnen auch über die Landesgrenze in neue Sprach- und Kulturregionen.
Diese Begegnungen mit der Welt öffnen neue Horizonte, schärfen den Weitblick. Sie geben Raum zur Förderung des Weltwissens. Sie führen auf natürliche Weise in die Berufswahl.

Leitbild Scuola Vivante (PDF)