Brütwerk

Das Brütwerk bietet Kindern und Jugendlichen, die den Wunsch haben, ihre erfinderischen und gestalterischen Talente zu entdecken und weiter zu entwickeln, eine universelle, sorgfältig eingerichtete und begleitete Tüftelwerkstatt. Sie ist am Mittwoch- und Samstagnachmittag sowie zu Ferienkursen für alle Kinder und Jugendliche ab ca. 9 Jahren geöffnet. Eine Grundausstattung von Werkzeugen und Materialien, sowie technischen und künstlerischen Werkmitteln erlauben ein übergreifendes Arbeiten. Hier können eigene Ideen und Projekte umgesetzt werden.

Die Kinder und Jugendlichen werden von Fachpersonen aus dem Brütwerk-Team nach den Grundsätzen der Scuola Vivante technisch, gestalterisch und pädagogisch begleitet. Die Handhabung von Maschinen und Werkzeugen werden in einem obligatorischen Einführungskurs vermittelt.

Bei gestalterischen Fragen oder Materialproblemen lernen die TüftlerInnen durch Experimentieren und Ausprobieren selber zu entscheiden und Lösungen aufzuspüren. Misserfolge und Fehler gehören zum Gestaltungsprozess und sind wichtige Lernerfahrungen. Bei grösseren Hindernissen macht sich jemand aus dem Team gemeinsam mit den Fragenden auf die Suche zu einem oder mehreren Lösungswegen.

Das intensive Brüten über ein aufgetauchtes Problem fördert die Ausdauer, an Problemlösungen zu arbeiten. Es weitet die eigenen Grenzen. Gefundene Lösungen stärken das Vertrauen in eigene Ideen und Wahrnehmungen. Das gemeinsame Tüfteln und der gegenseitige Austausch fördern die sozialen Kompetenzen.

Tüfteln führt in die typische Arbeitsweise von Kunst, Wissenschaft und Technik ein.

www.bruetwerk.ch

Wekstatt-Einführung
Bevor im Brütwerk selbstständig gearbeitet werden kann, muss ein Einführungskurs besucht werden. Darin lernen die angehenden Tüftlerinnen und Tüftler die Regeln der Werkstatt kennen. Sie erhalten eine erste Schulung in der Handhabung von Maschinen und Werkzeugen und einen Einblick in die Verarbeitung verschiedener Materialien.
Für den Einführungskurs wird ein Kursgeld erhoben.

Freier Tüftelbetrieb
Nach dem Besuch des Einführungskurses steht das Brütwerk offen, die eigenen Ideen und Projekte umzusetzen. Nachdem der Plan gezeichnet und die Umsetzungsidee mit dem Tüftelbegleiter besprochen ist, geht es an die konkrete Arbeit. Der Besuch des Brütwerks beruht auf Freiwilligkeit.
Der Tüftelbetrieb wird über Stiftungen und die öffentliche Hand finanziert. Es werden nur die Materialkosten verrechnet.

Impulse und Kurse
Impulse sind Einführungen in ein neues Thema oder in einen neuen Arbeitsbereich. Die teilnehmenden Kinder erhalten darin die Möglichkeit ihren Horizont zu erweitern.
In Kursen lernen die Tüftler neue Techniken kennen und nutzen diese, um ein eigenes Projekt zu verwirklichen. Die Tüftelkompetenz steigt.
Es wird ein Kursgeld erhoben.

Repair Café
Zweimal pro Jahr wird das Brütwerk für das Repair Café der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.
Repair Café ist: gemeinsam kaputte Sachen reparieren, fachkundige Beratung, Kaffee und Kuchen, nette Begegnungen und viel Inspiration.

Beitrag von Hanjürg Vorburger auf Rheinwelten TV, Repair Café vom 25. Februar 2017