Ein langjähriger, fördernder Mitaufbau ist erfolgreich abgeschlossen

von Scuola Vivante am 12. Januar 2017
  • école vivante

Die Scuola Vivante fördert den Mut und die Bereitschaft, die Welt mitzugestalten.

Es ist eines der zentralen Bildungsanliegen der Scuola Vivante, sich für die Vielfalt des Lebens einzusetzen, eine gerechte Welt, den Dialog der verschiedenen Kulturen und den sorgsamen Umgang mit der Erde. Aus diesem Bestreben und einer Bildungsreise im Mai 2007 nach Marokko ist im Hohen Atlas unter engagierter Mitarbeit der Schülerinnen und Schüler eine kleine Frucht entstanden: die école vivante.

Im September 2010 hat die Schule im Ait Bouguemez, ihre Pforten geöffnet und unterrichtet seitdem Kinder der Grund- und Oberstufe (College).

Das pädagogische Konzept der école vivante wuchs aus der Pädagogik der Scuola Vivante. Es zeugt von tiefem Respekt gegenüber der Persönlichkeit des Kindes mit seinen Stärken und Schwächen.
Die école vivante bietet eine umfassende Bildung, die sich nach dem nationalen marokkanischen Lehrplan richtet, aber ebenso die lokale Berbersprache, die Religion und Kultur sowie auch das Entdecken neuer Welten und Horizonte pflegt.
Die école vivante  fördert in ihren Schülern einen gesunden Geist und ein starkes Wesen: einerseits verwurzelt im muslimischen Glauben, in der heimischen Kultur und Tradition, andererseits neugierig, interessiert und bereit sich der Welt zu öffnen und mit ihr in Verbindung zu treten. Tage im Freien, kreatives Werken, Besuche von Freunden aus Europa sowie das tägliche Praktizieren verschiedener Sprachen lassen den interkulturellen Dialog real werden und machen den Schulalltag in der école vivante lebendig und greifbar.

Die Scuola Vivante unterstützte von 2007 bis 2016 die Partner vor Ort, Stefanie Tapal-Mouzoun und Haddou Mouzoun, im Auf- und Ausbau der Schule école vivante im Ait Bouguemez. Die Schüler und Schülerinnen von Buchs engagierten sich dafür, einen Teil der finanziellen Mittel für Inventar und Startphase zu beschaffen. Arbeitsreisen zur école vivante und Weiterbildungswochen in Buchs hielten den Austausch lebendig und pflegten den kulturellen Dialog. Der Kontakt mit der école vivante war eine Bereicherung.

Ein kurzer Einblick in eine der Reisen zur école vivante:
Beitrag TV Südostschweiz

Kinofilm „Mare Nostrum – Ein Konzert. Eine Reise.“:
Trailer
www.marenostrum-film.ch