Chancengleichheit in der Oberstufe

Posted von on Sep 7, 1995 in Allgemein | keine Kommentare

Mit der Erweiterung der Schulräumlichkeiten anfangs Schuljahr hat nun auch die dritte Lerngruppe einen Platz gefunden: Die Oberstufe.
Die Jugendlichen werden gemeinsam in einer Gruppe unterrichtet. Die frühe Selektion in Real- und Sekundarniveau fällt weg.  Ausgeprägte Stärken in eine Fachrichtung können dadurch weiterhin gefördert werden. Das ermöglicht den Schülerinnen und Schülern,  einen individuellen Abschluss in dem für sie möglichen Leistungsniveau anzustreben. Gute Mathematikerinnen und Mathematiker z.B. können dementsprechend in den mathematischen Fachgebieten Leistungen mit erhöhten Anforderungen (Sekniveau) erbringen, in den sprachlichen Fächern erarbeiten sie sich einen Realschulabschluss. Oder umgekehrt. Diese integrierte Schulform in der Oberstufe erhält die Chancengleichheit.

Die Vorbereitung für das Berufsleben nimmt einen wichtigen Platz ein: Betriebsbesichtigungen, Kontakt mit Berufsleuten (Projekte), Persönlichkeitsbildung, eigene Themenwahl, Bildungsreisen, Ermutigung eigene Ideen und Projekte umzusetzen.

Die Zusammenarbeit mit der Primarstufe und Basisstufe ist fester Bestandteil des Konzeptes.

Kommentar hinterlassen